Begehst du diese 5 Sünden in deiner Email-Kommunikation?


Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, als ich meine erste Email-Adresse eingerichtet habe. Ich hatte gerade 8 Monate in Kanada gelebt und es kam die Zeit, mich bei ein paar Freunden zu verabschieden, die mir in dieser Zeit wirklich ans Herz gewachsen waren. Besonders zwei Freunde aus Brasilien und Argentinien. Wir waren alle so 16-17Jahre alt und hatten 8 Monate lang fast jeden Tag zusammen verbracht, um über den Sinn des Lebens zu diskutieren, darüber nachzudenken, was wir mit unserem Leben machen werden und einfach nur, um eine gute Zeit zu haben in einem Land, in dem wir nur zu Gast waren.

Aber als der Zeitpunkt kam, uns voneinander zu verabschieden, haben wir natürlich überlegt, wie wir weiter in Kontakt bleiben können. Facebook gab es noch nicht, aber so eine andere neue Sache. Elektronische Post! Und somit richteten wir uns alle eine Email-Adresse ein. Und ich weiß noch bis heute, wie ich mich über die ersten Emails gefreut habe. Sogar Spam. Einfach, dass mir irgendjemand schreibt.

Spulen wir mal vor zu heute: Heute hasse ich Emails! Ich bekomme zu viele und man muss schon ein Organisationstalent sein, damit man in der Email-Flut nicht untergeht.

Das Problem dabei ist, dass Emails häufig einfach mit Fehlern kommen. Und ich meine nicht Rechtschreibfehler. Damit kann ich leben, weil ich selbst Legastheniker bin und diese Fehler überhaupt nicht erkenne, sondern ich meine Kommunikationsfehler.

Ich nenne sie Email-Sünden. In den nächsten 5 Tagen werde ich jeden Tag eine Email-Sünde posten.

Aber ich will auch von dir hören: Was sind für dich die größten Email-Sünden?